Unionhilfswerk Zentrale Anlaufstelle Hospiz
3 Besucher online 24. October 2019, 02:01 Uhr beraten betreuen bewegen
< Neuer Berufspraktikant in der ZAH
08.07.2005 18:47 Alter: 14 yrs
Von: Dirk Müller

Wieder dabei!

Freiwillige und hauptamtliche Mitarbeiter/-innen arbeiten aktiv mit und für den HILFELOTSEN Berlin


Seit dem 08. Juli 2005 ist die ZAH wieder ein Partner im Netzwerk der Datenbank "Hilfelotse Berlin".

 

Fünf freiwillige und zwei hauptamtliche Mitarbeiter/-innen lernten in einer ganztägigen Schulung den "Hilfelotsen" kennen und schätzen. Damit ist es der ZAH wieder möglich mit der bewährten Datenbank zu arbeiten, die bereits das Bundesmodelprojekt "Hospizbüro" nutzte.

 

Die EDV-gestützte Datenbank "Hilfelotse" enthält mehr als 15.000 Datensätze und Leistungsprofile von Berliner Dienstleistungsanbietern für hilfebedürftige Menschen.

Jeder professionelle Helfer, jeder Hilfebedürftige und jeder Ratsuchende, der über einen Internetzugang verfügt, findet unter www.hilfelotse-berlin.de über eine Volltextsuche oder über eine thematische Suche Adressen und Leistungsmerkmale der einzelnen Anbieter.

Die Daten werden durch die "Koordinierungsstellen Rund ums Alter", die Jüdische Gemeinde zu Berlin sowie durch die Zentrale Anlaufstelle Hospiz recherchiert, eingepflegt und aktualisiert.

Die ZAH stellt im Rahmen des "Hilfelotsen" die Hospiz-, Palliativ- und Trauerangebote zusammen.

 

Eine Zuwendung aus der Lotterie PS-Sparen und Gewinnen der Landesbank Berlin in Höhe von 3.150,00 € ermöglichte uns die Teilnahme an der erforderlichen Benutzerschulung sowie die Einrichtung und Nutzung der Software.

 

Der Hilfelotse ist eine sehr gute Ergänzung unseres Onlineberatungsangebots (beranet.de) sowie unserer eigenen Homepage.


 
 
 
Letzte Änderung: 26.09.17