Unionhilfswerk Zentrale Anlaufstelle Hospiz
3 Besucher online 21. September 2019, 10:50 Uhr beraten betreuen bewegen

Pflegedienste

 

Pflegedienste sind auch unter der Bezeichnung Sozialstation, ambulanter oder häuslicher Pflegedienst bekannt.

 

Wer wegen Krankheit, Alter oder aufgrund einer Behinderung pflegebedürftig ist, kann sich von Pflegediensten zu Hause versorgen lassen.

 

Die Leistungen von Pflegediensten reichen von der Hilfe beim Aufstehen, bei der Körperpflege, über Spritzen geben oder Verbände wechseln, bis zur hauswirtschaftlichen Versorgung, zum Beispiel einkaufen.

 

Eine Reihe von Unterstützungsleistungen wird von allen Pflegediensten angeboten. Aber nicht jeder Dienst beschäftigt zum Beispiel eine onkologische Fachschwester, die bei Krebspatienten alle ärztlichen Verordnungen in der richtigen Qualität umsetzen kann. Auch bieten nicht alle Pflegedienste Finalpflege an, also die besonders intensive Betreuung während der letzten Lebenstage/-wochen, oder sie übernehmen die Finalpflege nur bei Patienten, die sie schon vorher gepflegt haben. Für solche Fälle gibt es Pflegeteams, die spezialisierte ambulante Palliativversorgung (SAPV) anbieten. Diese Versorgung kann gesondert mit den Leistungsträgern abgerechnet werden, dadurch unterliegen die Pflegekräfte in der Versorgung keinem Zeitdruck.

 

Vor der Entscheidung für einen bestimmten Pflegedienst sollten Sie sich daher überlegen und gegebenenfalls beraten lassen, welche Pflegeleistungen momentan benötigt werden, aber auch welche Pflege beim weiteren Fortschreiten der Erkrankung erforderlich werden.

 

Der Pflegedienst, mit dem ein Vertrag abgeschlossen wird, sollte alle jetzt und in Zukunft benötigten Leistungen anbieten oder in Zusammenarbeit mit anderen Anbietern sicherstellen. Außerdem ist vorab zu klären, ob die einzelnen Bestandteile der Pflegeleistungen (zum Beispiel „Morgentoilette”) nach Ihren zeitlichen Wünschen (wenn realistischerweise auch nicht auf die Minute) durchgeführt werden können.

 

Wer schwer krank ist, ist jedoch kaum in der Lage, sich bei verschiedenen Pflegediensten über deren Leistungsangebot zu informieren. Vielleicht kann dann ein Angehöriger die Erkundigungen einziehen.

 

In vielen Pflegediensten besteht die Möglichkeit, sich durch einen Sozialarbeiter beim Zusammenstellen der notwendigen Leistungen unterstützen sowie über Finanzierungsmöglichkeiten beraten zu lassen. Oft bieten die Sozialarbeiter auch Hausbesuche an. Ist die Entscheidung für einen Pflegedienst gefallen, sollte immer auf eine vertragliche Festlegung über Art und Umfang von Leistungen bestanden werden.

 

Pflegedienst & Pflegevertrag

"Entscheidungshilfen für die Wahl der ambulanten Pflege"

zu bestellen bei:

Verbraucher-Zentrale Hamburg e.V.

Kirchenallee 22

20099 Hamburg

Die Broschüre kostet mit Porto 3,83 €.

 

Eine Auflistung infrage kommender ambulanter Pflegedienste in Berlin finden Sie unter www.pzbb.de.

 

 
 
 
Letzte Änderung: 07.03.17