Unionhilfswerk Zentrale Anlaufstelle Hospiz
3 Besucher online 21. September 2019, 21:28 Uhr beraten betreuen bewegen

Brigitte Enzner-Probst: Heimkommen

Claudius Verlag

München 2004

Segensworte, Gebete und Rituale für die Kranken- und Sterbebegleitung

ISBN 3-532-62301-3, 168 Seiten, 12.80 €

 

Ausgehend von einem Workshop mit ehrenamtlichen Hospizhelfern und –helferinnen einer ökumenischen Hospizgruppe hat die Autorin nach einigen einführenden Kapiteln, die Sterbenskranken, nahen Angehörigen und besonders Begleiterinnen und Begleitern aus der Hospizbewegung Verständnis und Kraft für die unterschiedlichen Situationen des letzten großen Übergangs vermitteln sollen, mehr als 170 Texte zusammengestellt. Die Sammlung verleugnet die christliche Grundhaltung keineswegs; es sind aber in jedem Kapitel auch zahlreiche überkonfessionelle und nicht explizit religiöse Texte enthalten.

 

Ungewöhnlich in der Palette von Trost-, Trauer-, Besinnungs- und Gebetbüchern ist in diesem Büchlein das breite thematische Spektrum. Für ehrenamtliche Hospizhelferinnen und Hospizhelfer ist hier wirklich jeder Aspekt der Arbeit abgedeckt; meines Wissens ist so eine umfassende Sammlung einzigartig auf dem deutschsprachigen Buchmarkt.

 

Gebete, Segensworte und Rituale für die Begleitenden leiten die Textsammlung ein – Wer je auf dem Weg zu einem Sterbenskranken war, weiß, wie hilfreich es ist, vor dem Eintreten alle eigenen Belastungen abzulegen, tief einatmend Kraft zu schöpfen und sich darauf einzulassen, was dieses Beisammensein bringen wird. Und wer ein Krankenzimmer erschöpft und traurig verlässt, weiß Hilfe beim Innehalten und Ablegen der Last vor der Rückkehr in den Alltag zu schätzen. Allein schon dieses Kapitels wegen ist das Buch ein wertvolles Geschenk für einen befreundeten Menschen, der die Pflege eines schwerkranken Nahestehenden übernimmt.

 

Bei den Gebeten, Segensworten und Ritualen am Krankenbett, dem längsten Kapitel des Buches, ist die Untergliederung nach Bildern (typischen „Übergangsbildern“ wie Same, Schleuse, Reise, Tor sind einige der Abschnitte gewidmet) sehr hilfreich.

 

Es fehlen aber auch nicht so wichtige Bereiche wie die Klage - auch das ist selten ein eigenes Kapitel einer Anthologie, und ist doch so ein wichtiger Bereich, in dem Formulierungshilfe nötig sein kann, - und christliche Rituale (Krankensalbung, Krankenabendmahl, Beichte/Versöhnung) mit den vollständigen liturgischen Texten.

 

 

 

„Krankheit, Sterben und Tod drohen uns die Stimme zu verschlagen. Die Texte in diesem Buch überwinden die Sprachlosigkeit“ ... Diesem vielverheißenden Beginn des Rückentextes wird das Buch wirklich gerecht.

 

Erscheinungsbild: Taschenbuch mit guter Klebebindung, lichtblauer Einband, das aquarellierte Titelbild ebenso wie die einfühlsamen Illustrationen am Kapitelanfang (Aquarell und Pastellkreide) von Friederike Probst. Im Inneren sehr ansprechend gestaltet, so mildert der dunkelblaue Druck der Texte die übliche Härte des Schwarz-Weiß-Kontrastes und gestattet Illustrationen in Blautönen ohne Auswirkung auf den Preis.

 

Ulrike Redecker (Freiwillige Mitarbeiterin der ZAH)

 
 
 
Letzte Änderung: 07.03.17