4 Benutzer online
25. April 2014, 11:36 Uhr beraten betreuen bewegen
Soziales Engagement

 

Sich unterstützen lassen und Unterstützung geben - beides gehört zusammen.

Die Zentrale Anlaufstelle Hospiz Berlin (ZAH) des UNIONHILFSWERK schafft Möglichkeiten zur freiwilligen Mitarbeit und unterstützt Ehrenamtliche. Die Gewinnung freiwilliger Helfer/-innen und die Verknüpfung mit hauptberuflichem Engagement sind wichtige Ziele der neu gegründeten Freiwilligenarbeit in der ZAH.

 

Eine Studie belegt:

Immer mehr Menschen reicht es nicht, glücklich und erfolgreich zu sein. Sie sind bereit, freiwillig und unentgeltlich ihre Fähigkeiten, Kenntnisse und Erfahrungen auch für andere einzusetzen. Als "Freiwillige" arbeiten sie an der Lösung sozialer Probleme, engagieren sich für Trauernde in Not und setzen sich für Einsame, Benachteiligte oder Diskriminierte ein.

 

Erfahrungen zeigen:

Davon profitieren nicht nur die Menschen, die auf Rat und Hilfe angewiesen sind. Auch die Freiwilligen in der ZAH haben einen Gewinn: Sie entdecken neue Fähigkeiten, erfahren Anerkennung, knüpfen neue Kontake und nutzen die Chance, aktiv für Veränderungen in unserer Gesellschaft einzutreten. Schon viele Mitbürgerinnen und Mitbürger haben diese Chance genutzt und können von ihren guten Erfahrungen berichten.

 

 

Freiwillige Mitarbeit in der ZAH. Etwas besonderes für beide Seiten!

 

Ehrenamtliche haben die Möglichkeit, sich entsprechend ihren Fähigkeiten und Interessen in verschiedenen Bereichen in der ZAH einzubringen:

 

Büroorganisation

Unterstützen Sie uns im Arbeitsalltag (z. B. bei der Vorbereitung von Informationsmaterial für Klienten), beteiligen Sie sich an der Pflege unserer Datenbanken oder unterstützen Sie uns einfach und liebevoll beim Kaffeekochen vor einem Beratungsgespräch.

 

Ehrenamliche/-r Patientenverfügungsberater/-in

Die Mitarbeit in diesem Bereich erfordert von allen Beteiligten viel Einfühlungsvermögen, Engagement und Kompetenz. Deshalb ist für Mitarbeitende eine gesonderte Schulung die Voraussetzung, um sich in der ZAH als Patientenverfügungsberater/-in zu engagieren.

 

Nächste Schulung Patientenverfügungsberatung: Mein Wille zählt – vom 12.05. bis 16.05.2014 (34h)

Flyer Schulung

 

Wollen Sie sich in der ZAH engagieren?

Es ist wichtig, sich intensiv mit den Themen Sterben, Tod und Trauer auseinander zu setzen. Wir müssen uns daher besonders gut kennen (lernen) und bitten Sie, den Fragebogen (PDF-Datei) auszufüllen und an uns zurückzusenden! Sie können den Fragebogen auch als Word Datei herunterladen und am PC ausfüllen.

Selbstverständlich behandeln wir ihre Angaben vertraulich!

 

In einem persönlichen Gespräch gehen wir auf Ihr Engagement sowie die Art und Weise der Vorbereitung auf Ihre Tätigkeit ein. Gleichzeitig können Sie uns und unsere Arbeit näher kennenlernen.

 

Sollten Sie Fragen in Bezug auf eine ehrenamtliche Mitarbeit in der ZAH haben, können Sie sich gerne mit unserer Ansprechpartnerin für freiwillige ZAH-Mitarbeiter/-innen in Verbindung setzen.

Antje Hallmann-Hering ist für Sie da.

E-Mail: post@hospiz-aktuell.de 

Tel: (030) 40 71 11 14

 

Einarbeitung

Natürlich lassen wir unsere Helferinnen und Helfer mit ihrer neuen Aufgabe nicht allein! Wir betrachten unsere freiwilligen Mitarbeiter/-innen als Bereicherung und beteiligen sie am Teamalltag.

Ihnen steht ein fester Ansprechpartner zur Verfügung. Sie werden anhand Ihres persönlichen Schwerpunktes und Ihrer Fähigkeiten in Ihrem Aufgabenfeld eingearbeitet.

 

 

Vorbereitungskurs "Freiwillige/-r Lebens- und Sterbebegleiter/-in"

 

Es handelt sich um ein Projekt der Unionhilfswerk Senioren-Einrichtungen gemeinnützige GmbH / Kompetenzzentrum Palliative Geriatrie.

 

Sollten Sie Interessen an einem Vorbereitungskurs als freiwillige/-r Lebens- und Sterbebegleiter/-in haben, können Sie sich gerne an den Hospizdienst des UNIONHILFSWERK wenden.

Im Rahmen des Projektes "Kompetenzzentrum Palliative Geriatrie" wird jährlich ein intensiver Vorbereitungskurs für Lebens- und Sterbebegleiter/-innen angeboten. Die Teilnehmer/-innen werden hier mit allen Aspekten der Tätigkeit vertraut gemacht.

Die Teilnahme am Vorbereitungskurs befähigt Sie zur weiteren Mitarbeit im Hospizdienst.

 

Weitere Informationen zum Vorbereitungskurs für Lebens- und Sterbebegleiter/-innen finden Sie hier.

 

 
 
 
Letzte Änderung: 01.04.14