Unionhilfswerk Zentrale Anlaufstelle Hospiz
3 Besucher online 21. November 2017, 08:58 Uhr beraten betreuen bewegen

 

Gern können Sie uns auch eine Mail schreiben!

 

 

Übersicht Hospize und Trauerangebote in Berlin

Unter den folgenden Begriffen finden Sie jeweils eine Übersicht zu den versorgenden Einrichtungen in Berlin

 

Stationäre Hospize

 

Ambulante Hospizdienste

 

Trauerangebote

 

 

20. Berliner Hospizwoche

Vom 22.09. bis 28.09.2017 fand die 20. Berliner Hospizwoche mit zahlreichen Veranstaltungen unter dem Motto "Hospiz im Kiez" statt.

Die Zentrale Anlaufstelle beteiligte sich an einem Letzte-Hilfe-In-Berlin-Kurs und der 2. Tour de Palliativ.

Weitere Infos erhalten Sie hier: www.hospizwoche.de

 

Link: Programmheft der Berliner Hospizwoche 2017 (pdf, 15 Doppelseiten) 

 

 

 

Wir suchen Ehrenamtliche für die Patientenverfügungsberatung!

Für unsere berlinweite Beratung zur Patientenverfügung (keine rechtliche Beratung) suchen wir Menschen, die sich ehrenamtlich in diesem Bereich engagieren möchten.

 

Weitere Infos hier!

 

 

Beratung zur Patientenverfügung

Im hospizlichen und palliativen Beratungsalltag hören wir von vielen Menschen Fragen:

Wie kann ich vorsorgen, dass ein Arzt meinen individuellen Willen erkennt und danach handelt?

Was muss meine Patientenverfügung beinhalten?

Wo kann ich mich ausführlich beraten lassen?

 

Wir bieten Ihnen Hilfe beim Verfassen Ihrer persönlichen Patientenverfügung (keine Rechtsberatung). An zumeist zwei Beratungsterminen besprechen wir mit Ihnen Ihre Vorstellungen, Werte und Überzeugungen und geben konkrete Hilfestellungen, damit Ihre Wünsche in einer persönlichen Verfügung Ausdruck finden.

Gern informieren wir Sie auch ganz allgemein zum Thema Patientenverfügung.

Weitere Informationen zum Thema Patientenverfügung.

 

Seit Ende 2006 schulen wir in Zusammenarbeit mit dem Kompetenzzentrum Palliative Geriatrie ehrenamtliche und hauptamtliche Mitarbeiterinnen für die Beratung von Klienten, die eine Patientenverfügung abfassen möchten. Diese Mitarbeiterinnen beantworten seither im telefonischen und persönlichen Gespräch (bei Bedarf auch zu Hause) Fragen rund um das Thema Vorsorge am Lebensende.

 

 

 

Wenn Ihr Arzt nicht mehr heilen kann ...

 

Der Wegweiser Wenn Ihr Arzt nicht mehr heilen kann... der bisher durch die Zentrale Anlaufstelle Hospiz des UNIONHILFSWERK veröffentlicht wurde, ist Ende 2012 in dritter und erweiterter Auflage in der Schriftenreihe der Senatsverwaltung für Gesundheit und Soziales "GUT ALTERN in Berlin" erschienen.

 

Patienten, Angehörige, Ärzte und Interessierte finden in ihm wieder wichtige Informationen zu den Themen Sterben, Tod, Trauer in Berlin - mit aktuellen Adressen, weiterführenden Informationen und konkreten Hilfen.

 

Mehr zum Wegweiser "Wenn Ihr Arzt nicht mehr heilen kann..."

 

Sie erhalten den Wegweiser über die Zentrale Anlaufstelle Hospiz (030) 40 71 11 13 oder über die Broschürenstelle der Senatsverwaltung für Gesundheit und Soziales (030) 90 28 28 26.

 

Download Wegweiser.pdf Wenn Ihr Arzt nicht mehr heilen kann...

 

 

 

Hospiz- und PalliativVerband Berlin

Die Zentrale Anlaufstelle Hospiz (ZAH) ist Mitglied im Hospiz- und PaliativVerband Berlin.

 

Der Hospiz- und PaliativVerband Berlin fördert den Hospizgedanken und das ehrenamtliche Engagement für sterbende Menschen. Er ist überkonfessionell und politisch unabhängig. Seine Mitglieder sind bedeutender Teil der hospizlichen und palliativen Versorgungsstruktur in Berlin.

 

 

Unterstützen Sie uns!

Auch unser Projekt ist auf die Hilfe und Unterstützung vieler Menschen angewiesen. Die einen unterstützen uns mit einer Spende, andere engagieren sich freiwillig im Projekt.

Wie auch Sie uns mit einer Geld- oder Sachspende unterstützen können und welche Möglichkeiten der freiwilligen Mitarbeit sich für Sie bieten, finden Sie unter Ihre Spende hilft und Soziales Engagement.

 

Mit Bestimmtheit finden Sie einen Bereich, der Ihrem Wunsch nach sozialen Engagement gerecht wird.

Für Ihr Unterstützung bedanken wir uns schon jetzt.

 

 

 
 
 
Letzte Änderung: 10.11.17